Publikationen


Der Interuniversitäre Forschungsverbund Elfriede Jelinek erarbeitet laufend Print- und online-Publikationen, die seine Forschungsarbeiten erschließen und dokumentieren. Im Bereich der Print-Publikationen kooperiert er dabei mit den vom Elfriede Jelinek-Forschungszentrum im Praesens Verlag herausgegebenen Publikationsmedien:

Die Forschungsarbeiten des Interuniversitären Forschungsverbundes werden in der Publikationsreihe "DISKURSE.KONTEXTE.IMPULSE" des Elfriede Jelinek-Forschungszentrums herausgegeben. In dieser Reihe werden Bücher zu Jelinek und ihren Kontexten wie Monographien, Symposiumsbände, Monographien und weiterführende Studien veröffentlicht. Auch die Buchpublikation Elfriede Jelinek: Werk und Rezeption, das kommentierte Gesamtverzeichnis von Elfriede Jelineks Werk und dessen Rezeption, ist in dieser Reihe 2014 (in zwei Teilbänden) erschienen. Eine Umformung dieser umfassenden Werk- und Rezeptionserschließung zu einer online-Datenbank wird derzeit im Kooperationsprojekt Jelinek online erarbeitet.

Auch beim Jahrbuch des Elfriede Jelinek-Forschungszentrums, dem JELINEK[JAHR]BUCH, das erstmals 2010 erschien und ein Forum der aktuellen Debatte und der analytischen Reflexion, der Rück- und der Vorschau ist, gibt es eine Kooperation. So werden im JELINEK[JAHR]BUCH neben den bisherigen Abschnitten (zu neuen Texten Jelineks und Uraufführungen, Chronik der Jelinek-Ereignisse etc.) auch Ergebnisse veröffentlicht, die im Rahmen der Forschungsverbundes erarbeitet werden, etwa Berichte über die Workshops im Rahmen der Nachwuchsförderung.

Weiters arbeitet der Interuniversitäre Forschungsverbund mit dem Metzler Verlag in Stuttgart zusammen. Das Jelinek-Handbuch ist hier 2013 in der Reihe Personenhandbücher erschienen. Eine Neuauflage dieses Handbuchs wird derzeit im Rahmen der Arbeiten des Interuniversitären Forschungsbundes erarbeitet.

Darüber hinaus erarbeitet der Interuniversitäre Forschungsverbund auch wissenschaftlich-künstlerische Online-Portale, die auch alle Möglichkeiten multimedialer Präsentationsformen nutzen.