19.5.2022

Projekt Wort.Musik.Theater

ONLINE-DISKUSSION

Wie klingen Texte?
Jelineks musikalische Arbeit an der Sprache

Mit Bernhard Doppler, Albert Gier, Steffen Jäger und Yuly Khomenko


Der Literaturwissenschaftler Bernhard Doppler, der Romanist und Librettologe Albert Gier, der Regisseur Steffen Jäger und der Sänger und Gesangspädagoge Yuly Khomenko nahmen in diesem Online-Gespräch Elfriede Jelineks musikalische Schreibweise und die konkrete Lautlichkeit ihrer Texte genauer unter die Lupe:  Im „Close-Reading“ ausgewählter Textstellen von Jelinek aus verschieden literarischen Genres diskutieren sie aus ihrer je unterschiedlichen disziplinären Perspektive darüber, wie Jelinek ihre Texte zum „Klingen“ bringt: Wie schafft es die Autorin, mit den Mitteln der Sprache eine textuelle Lautlichkeit, Klanglichkeit, einen im Text eingelassenen musikalischen Rhythmus oder gar eine Text-Melodie zu erzeugen?

Das Gespräch ist Teil des 2022 gestarteten Forschungsschwerpunkt „Wort.Musik.Theater" der sich den Beziehungen zwischen Musik, literarischem Text und seiner theatralen bzw. musikalischen Inszenierung widmet – einem Spannungsfeld, das in Elfriede Jelineks Werk und dessen Rezeption Gegenstand eines stetigen Aushandlungsprozesses ist.



Albert Gier: Romanist und Librettologe sowie Professor im Ruhestand für Romanische Literaturwissenschaften an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Forschungs-Schwerpunkte u.a. im Bereich Opern- und Operettenlibretti und Musik in der Literatur. Autor für Programmheft-Beiträge zahlreicher Theater, Gründer des Dokumentationszentrums für Librettoforschung und bis 2015 Vorstand der Deutschen Sullivan-Gesellschaft sowie Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Rosini-Gesellschaft.


Steffen Jäger: Studium am Max Reinhardt Seminar in Wien, seither freier Regisseur mit zahlreichen Inszenierungen an verschiedenen Landes- und freien Theatern. Seit 2020 Dozent im Zentralen künstlerischen Fach Schauspiel an der MUK. Zudem Theater- und Musik-manager sowie Berater und Coach für diversitätsorientierte und rassismuskritische Praxis im Schauspiel an diversen Universitäten, Stadt-, Landes- und Staatstheatern.


Yuly Khomenko: Opern- und Konzertsänger sowie Gesangspädagoge, Preisträger des Allrussischen Gesangswettbewerbes. Solist der Staatlichen Moskauer Konzert- und Philharmonievereinigung, Arbeit mit dem Moskauer Staatlichen Symphonischen Orchester und dem Moskauer Kammerorchester. Mitgründer und Vorstandsmitglied des Bundes Österreichischer Gesangspädagogen sowie Studiengangsleiter für Gesang und Oper an der MUK. Mitglied im Interuniversitären Forschungsverbund Elfriede Jelinek.